Ein Rückblick auf SEC2SV: Europa glänzt wieder im Silicon Valley

San Francisco, berühmte Golden Gate Bridge

San Francisco, berühmte Golden Gate Bridge

Willem Jonker, CEO EIT Digital

Willem Jonker, CEO EIT Digital

SEC2SV

Die dritte Edition von Startup Europe Comes to Silicon Valley (SEC2SV) fand vor einem Monat statt und brachte Innovatoren aus Europa und den USA zusammen. Es war eine Woche vollgepackt mit Pitches, Mentoring-Sessions, Podiumsdiskussionen, Workshops, Networking und der European Innovation Day Konferenz, bei der mehr als 500 Teilnehmer die Amerikanisch-Europäische Tech-Brücke geschmiedet haben, unterstützt durch EIT Digital und Mind The Bridge.

Entscheidungsträger der EU sowie nationale und regionale europäische Vertreter, Unternehmer, Berater, Influencer, Business Angel und Gründer waren alle Teil der vielfältigen und extrem talentierten Gruppe von Menschen, die sich vom 18. bis 22. September für das größte paneuropäische Event im Silicon Valley versammelt hatte. Sie kamen zusammen, um die Vielfalt und das Ausmaß zu illustrieren, das an Talenten und Innovationen aus dem europäischen Technologieökosystem ins Silicon Valley und die ganze Welt gebracht wird.

14 Scaleups aus neun verschiedenen EU Ländern, inklusive drei Scaleups aus dem EIT Digital Accelerator und einem EIT Digital Challenge Gewinner, wurden ausgewählt, um ihre innovativen Produkte vorzustellen und um in den besten amerikanischen unternehmerischen Praktiken trainiert zu werden. (Vollständige Liste der Teilnehmer). EIT Digital's CEO, Willem Jonker, hielt eine Keynote über die europäische Perspektive hinsichtlich Digitaler Transformation und Plattformökonomie und kam zu einer Schlussfolgerung: „Europa ist wieder cool, wir benötigen jedoch eine globalere Denkweise, um in der verkoppelten modernen Wirtschaft bestehen zu können."

Alle Organisationen, die die Delegationen zu Gast hatten (Google, LinkedIn, Microsoft, VMware, K&L Gates, Andreessen Horowitz und UC Berkeley), sind sich der Zugkraft Europas bewusst. Viele Unternehmen aus Europa sind in ihren Gebieten führend, wie im Telekommunikationsbereich (Telefonica, T-Mobile) oder in den Bereichen IoT, eHealth und Digitaler Infrastruktur (Siemens, Philips, Ericsson, Nokia). Während der Delegationsbesuche wurde diskutiert und erkannt, dass das Unterstützen, Investieren und Integrieren europäischer Technologien wichtig für das Silicon Valley ist und zum beiderseitigen Vorteil für die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den USA und der EU. Amerikanische Experten bestärkten die europäischen Besucher darin, an die eigenen Kapazitäten zu glauben und die notwendigen Reformen durchzusetzen, um unternehmerische Haltung und Denkweisen zu verbessern und Rechtsstrukturen zu schaffen, die interne Grenzen und Bürokratie abbauen, die Europa daran hindern das „Powerhouse" zu werden, dass es potentiell werden kann.

Zu diesem Zweck und um sicherzustellen, dass die nächsten globalen, digitalen Unicorns „Made in Europe" sind, wird EIT Digital weiterhin daran arbeiten, Tag für Tag die unternehmerischen Fähigkeiten und heranwachsenden Technologieführer mit Hilfe der Master School, Doctoral School und Professional School Programme auszubilden. Zur gleichen Zeit wird das EIT Digital Silicon Valley Hub weiter offen sein für europäische Talente, die den amerikanischen Markt mit Hilfe des EIT Digital Accelerators betreten wollen und für das paneuropäische Ökosystem mit über 130 Partnern, Universitäten und Technologiezentren die EIT Digital zusammenbringt.

Einige Aussagen über SEC2SV von teilnehmenden Scaleups:

Cristina de la Maza, COO von Redborder (Spanien) erklärt: "Die Teilnahme an SEC2SV war eine außerordentliche Chance für uns, großartige Stakeholder zu treffen und um einen kompletten Überblick über das Silicon Valley Ökosystem zu bekommen. Es hat uns sehr geholfen, unsere Strategie für den US-Markt zu klären und die Geschwindigkeit zu erleben, mit der hier High-Tech- Anwendungen in Cybersecurity und KI entwickelt werden."

Zsolt Németh, App-Ray CEO (Österreich), der regelmäßig ins Silicon Valley fährt: „Dank SEC2SV war es mir möglich das Silicon Valley von einer anderen Seite zu erfahren: obwohl wir ein hervorragendes Team und großartige Technologie haben, können wir noch nicht mit der hiesigen Kühnheit mithalten. Deshalb, wenn man ins Valley geht und einen Unterschied machen will, muss man auch mal „anecken" können.

Thomas Kirchner, CEO, ProGlove (Deutschland): „Nach SEC2SV haben wir wirklich eine gute Vorstellung, wie das Silicon Valley wirklich tickt. Der Austausch zwischen den Teilnehmer war großartig und wir haben bereits rechtliche Unterstützung gesichert, um in den US-Markt zu kommen."

In Fabrice Pakins Worten, (CEO von Ignilife aus Frankreich): „Es war eine inspirierende Reise nach San Francisco, um am SEC2SV Programm teilzunehmen, denn sie hat uns die Dynamiken und Kultur des Valley nähergebracht. Die Konferenzen und Besuche boten großartige Einsichten und Netzwerkmöglichkeiten. Dies ist höchst empfehlenswert für Scaleups, die in kurzer Zeit herausfinden möchten, wie man in kurzer Zeit auf den US-Markt kommt und was man dafür tun muss."

Startup Europe Comes to Silicon Valley (SEC2SV)

© 2010-2018 EIT Digital IVZW. All rights reserved. Legal notice